Sag mal Carmen, was machst Du eigentlich genau?

Sag mal Carmen, was machst Du eigentlich genau?

Eine Frage die mir nicht selten gestellt wird. 
Kurz gesagt: Ich helfe Menschen aus ihren Alpträumen auszusteigen, wieder ein selbstbestimmtes, seelenzentriertes und glückliches Leben zu führen.
Meine Spezialisierung ist die Seele, bzw. die traumatisierte Seele.
Viele Menschen leiden. Leiden unter körperlichen Beschwerden, emotionalem Ungleichgewicht und es fehlt an Vertrauen in die eigene Schöpferkraft.
Es gibt wohl kaum einen Menschen der nicht auf eine Art und Weise einem Trauma unterliegt.
Von traumatisierten Menschen haben wir oftmals ein falsches Bild. Wir sehen Menschen vor uns die in psychiatrischen Kliniken untergebracht sind oder sich zumindest in einer Psychotherapie befinden. Es sind jedoch Menschen in unserem Alltag mit Herausforderungen die wir nicht als traumatisch wahrnehmen. Was für den einen eine Bagatelle ist, ist für den andern höchst traumatisierend.
Es leidet jedoch nicht nur die Psyche. Die Emotionen, die Gefühle, der Körper und vor allem die Seele leiden darunter, und manche Menschen sind dadurch kaum in der Lage ein freies, eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen.
Häufig wissen die Menschen gar nicht wie traumatisiert sie wirklich sind. Mittlerweile ist es fast zur Normalität geworden dass man krank ist, unzufrieden und immer stärkerem Stress ausgesetzt. Und viele wundern sich nicht mal darüber oder stellen es in Frage.

Wie läuft denn eine Sitzung bei Dir ab?

Meistens melden sich die Menschen bei mir online an, zu einem kostenlosen Wirkungsgespräch. Dieses Erstgespräch per Telefon dauert ca. 15 Minuten. In diesem Gespräch wird bereits in Kurzform ermittelt was das Anliegen ist und es fliessen bereits erste Impulse die für Klarheit sorgen können, und wie der Behandlungsvorgang ablaufen kann.
Am Schluss dieses Gesprächs wird der erste Termin vereinbart der entweder per Zoom oder bei mir in der Praxis statt findet.

Der erste Termin läuft meist ähnlich ab. In einem intensiveren Gespräch klinke ich mich in das Feld des Gegenübers ein und nehme so das gesamte Feld wahr das um die Person ist. Bei ihren Erzählungen bekomme ich Impulse und Bilder der Vorgänge und sehe bereits Seelenanteile die entweder verloren gegangen sind, sehr verletzt sind und manche die Angst haben.
Durch die Gabe Seelen zu erkennen, zu sehen und sie in der Ganzheit wahrzunehmen ist es mir möglich, Einblick zu nehmen in eine ganz andere Perspektive auf höchster Ebene, und sehe oder fühle (mittels subjektiver Hellsinne) wo das Problem liegt. Mit diesen Informationen kann ich der Klientin wertvolle Hinweise für den Ursprung des Problems liefern und auch die Lösung ermitteln.
Manchmal wird danach noch eine Heilsession angehängt.

Bei Folgeterminen wird immer das aktuelle Thema angeschaut. Das heisst ich mache nicht einfach da weiter wo wir das letze mal aufgehört haben. In der Zwischenzeit kann sich schon vieles verändert haben, und etwas anderes hat nun Priorität.
Zuerst wird bei einem Gespräch ermittelt was aktuell den Alltag beschäftigt. Dann folgt entweder eine reine Heilsession und/oder eine Seelenreise wo die Klientin selbst eine imaginäre Reise unternimmt und dabei selbst ihre Heilung auf allen Ebenen erlebt.

Nach welchen Methoden arbeitest Du?

Mittlerweile arbeite ich mit meiner eigenen Methode. Ich habe in den letzten Jahr(zehnt)en etliche Kurse, Aus- und Weiterbildungen besucht. Im spirituellen Bereich zum Beispiel Trance Healing, geistiges Heilen, Hypnose, Aura-Reading, Akasha-Reading, schamanische Aus- und Weiterbildungen, Rituale und Zeremonien, und noch einige mehr die mir spontan nicht mehr einfallen. Immer geführt durch meine Spirits.

Da ich auch noch als kassenanerkannte manuelle Therapeutin tätig bin, sind das auch regelmässige Weiterbildungen im schulmedizinischen, manuell therapeutischen Bereich und Coaching. Diese Mischung ermöglicht mir ein breites Spektrum und viel Spielraum. Zudem interessiert mich alles was mit Ernährung in Zusammenhang steht und eigne mir im Selbststudium das Wissen von Anthony William an. Einer meiner grössten Schätze die ich entdecken durfte und ich mich in allen Dingen bestätigt fühlte, wo ich vorher nur ein müdes Lächeln oder Kopfschütteln erntete wenn ich darüber sprach. Zum Beispiel dass der Sitz der Seele im Hirn ist. Intuitiv wusste ich das einfach und war über diese Info von Anthony William total Happy.

Ich arbeite ausschliesslich intuitiv. Es gibt eine Struktur in meinen Handlungen, jedoch ist jede einzelne Session mit keiner vergleichbar. Jedesmal ergeben sich neue Impulse, Inspirationen, Integrationen und Heilungen.
Ich bin dabei immer stark verbunden mit meinen geistigen Helfer, den Engel, natürlich meiner eigenen Seele die das überhaupt ermöglicht, und auch der Seele der Klientin. Ich nehme wahr was die Klientin wahr nimmt, sehe die selben Bilder wie sie, fühle die selben Gefühle wie sie und gleichzeitig erkenne ich die Lösung.
Zusätzlich nehme ich auch die traumatischen Anteile, die der Klientin verborgen bleiben, wahr. Das ist ein wichtiger Punkt da sie das selbst nicht erkennen kann. Da liegt oft die Ursache für das Trauma. Das linear in Worten zu erklären ist fast nicht möglich da viele Prozesse parallel ablaufen.

Was sind das für Menschen die Dich kontaktieren, von Dir Hilfe erhoffen?

Meine Hauptklientinnen sind zu 90% Frauen mittleren Alters die ihre bekannten oder auch unbekannten Traumata im Aussen zu spüren bekommen und keinen Ausweg mehr kennen.
Die schon vieles ausprobiert haben, teilweise schon jahr(zehnt)elang in Therapie waren und doch immer wieder kehrende Probleme haben.
Die restlichen 10% sind Männer, Jugendliche und Kinder.

Um welche Art Probleme handelt es sich da konkret?

  • Emotionaler und physischer Stress – übrigens eine sehr häufige unerkannte, jedoch grosse Problematik
  • Beziehungsprobleme (mit Familie, Partner, Kinder, Vorgesetzten, Freunde), körperliche Krankheiten, psychische & emotionale Herausforderungen,
  • Suche nach der Berufung
  • Unzufriedenheit, der Ruf nach Veränderung
  • Und manchmal kommen sie auch fürs reine Wellness zu mir, weil ihnen die Gespräche und Behandlungen einfach gut tun.
Oftmals sind das Menschen, die schon fast ihr Leben lang mit sich hadern.
Traumatisiert in der Kindheit (Bindungs- und Entwicklungstrauma),
das Trauma bereits mitbekommen vor der Inkarnation (Ahnen, Vorfahren),
Fremdenergien,
kollektives Trauma,
übernommenes Trauma (nicht das eigene, Fremdgefühle), usw.
Mit welchen Ergebnissen dürfen diese Menschen rechnen wenn sie zu dir kommen? Was ist das Ziel deiner Arbeit?
Mit einem Wort erklärt: Wirkung! Es werden auf Seelenebene Impulse gesetzt die nicht einfach wieder verpuffen sondern Wirkung und Auswirkungen zeigen in den vielfältigen Facetten des Lebens.
Klarheit. Die Menschen haben teilweise ein völlig anderes Spektrum und Verständnis für ihre Situation und können erkennen was wirklich dahinter steckt und vor allem: wie sie es lösen und verändern können. Manche Veränderungen geschehen auch mal „einfach so.“
Mein Ziel ist es, den Menschen in sich selbst wieder zu vereinen in seiner Ganzheit. Die verlorenen und traumatischen Anteile wieder integriert, damit keine Kompensation mehr stattfinden muss. Dass sie in der Lage sind selbstbestimmt und seelenzentriert ihr Leben zu gestalten und ihrer wahren Schöpferkraft und Willenskraft wieder bewusst sind. Das ist mir bis anhin ganz gut gelungen.“

Mein Versprechen an Dich

Ich setze mich mit all meinem Können, meinem Wissen und meiner Kraft dafür ein, deine eigene innere Heilerin zu aktivieren, deine Verbindung zu Dir selbst, zu deiner Seele, zu deiner  Intuition, wieder herzustellen und deinen Willen zu bekräftigen, Dir deine Wünsche und Träume zu erfüllen.

Du hast es verdient ein gesundes und glückliches Leben zu führen.

Herzlich ~ Carmen
Die Wirkung des Seelenwert

Die Zukunft zeigt sich uns lange bevor sie eintritt – Teil 2/2

« hier gehts zu Teil 1 »

Ich verbrachte die restlichen Tage mit meiner Bekannten bevor ich wieder nach Hause in die Schweiz fuhr. Ich erinnere mich noch gut an die Heimfahrt. Es war unglaublich stürmisch und es gab enorme Windböen auf der Autobahn. Aufgrund der Wetterwarnung entschied ich mich früher loszufahren als geplant, damit ich vor dem grossen Unwetter gut durch kam. Es war seltsam. Irgendwas war anders. Mein Körper fühlte sich anders an. Neue Gedanken. Ungewohnt.

Nun denn, zu Hause lebte ich mein Leben weiter. Der Alltag hatte mich wieder im Griff. Mit Höhen und Tiefen und Herausforderungen wie sie in jedem Leben ab und zu mal vorkommen. Im Nachhinein betrachtet waren es mehr Tiefen als Höhen. Prägende Tiefen die sich bodenlos in meine Seele einbrannten. So stark dass sie die Höhen fast aus meinem Gedächtnis verbannten. Ich funktionierte. Mit all meinen Kompromissen. Doch da kam immer mehr der Teil meiner Seele der sich durchkämpfte. Eine Instanz die stärker ist als alles andere.
Es gibt etwas Höheres als das menschliche Dasein. Das wusste ich als Kind schon. Und nun kam es immer stärker in meine Erinnerung, in meinen Alltag, in meine Arbeit. Meine Hellsichtigkeit, meine Hellfühligkeit, meine sensitive Wahrnehmung nahmen immer neuere Formen und Facetten an. Alle meine Sinne verschärften sich. Wenn ich im Wald laufen oder spazieren ging, sah und fühlte ich die Aura der Bäume. Sie flimmerten enorm. Ich sah die Schwingung die sie umgab. 
Ich spürte immer stärker die Menschen und ihre Aura. Ich sah mit was sie sich beschäftigen, was sie bedrückt. Ob sie lügen, fremd gehen und sogar wie die Menschen aussahen mit denen sie sich umgaben.
Alles was ich als Kind immer wahrgenommen habe war verstärkt zurück!

Es ging nicht mehr anders. Ich musste meine Gaben, meine Fähigkeiten und Talente auch im Aussen zeigen und leben. Ich musste sie unbedingt auch offiziell in meine Arbeit mit einbinden. Zuvor habe ich immer unter dem Deckmantel, sozusagen im Geheimen damit gearbeitet. „Wegen dem Gerede der Leute“. Mir wars immer schon egal was die Leute denken und reden. Aber die falsche Rücksichtnahme auf mein direktes Umfeld hat vieles verhindert. Ein weiterer Kompromiss den ich eingegangen bin… 
Meine Klienten wussten davon und kamen teilweise aus diesem Grund zu mir. Jetzt gabs kein zurück mehr. Ich musste mich outen.

Das Dorf in dem ich damals noch wohnte, wo ich auch meine Kindheit und Schulzeit verbrachte, missfiel mir immer mehr. Ich konnte da nicht mehr leben. Ich hielt es nicht mehr aus.

Die Trennung von meinem damaligen Partner im Frühling 2013 gab mir dann die Gelegenheit aus diesem Dorf rauszukommen. Endlich! Ich wusste ich will, nein ich muss, am Wasser leben! An einem Ort mit freier Energie. So suchte ich eine Wohnung in Seenähe, am liebsten mit Seesicht. Und fand sie. Hier, wo ich immer noch bin. Im Ägerital. 

Als ich ca.  2 Wochen hier wohnte traf mich ein Gedanke wie ein Blitz! What?? Ist das wirklich wahr?

Im Sommer 2012, also ein Jahr zuvor,  spazierten mein Partner und ich durch Ägeri. Dieser Ort hatte für mich schon immer eine magische Anziehungskraft. Jedesmal wenn ich ins Ägerital einbog, ging mein Herz auf. Es war wie ein nach Hause kommen. Ein unbeschreibliches Gefühl.
Nun denn, auf diesem Spaziergang kamen wir an einem Haus vorbei. Ich erinnere mich wie ich an dem Haus hochsah und dachte: „Hier in der obersten Wohnung möchte ich leben! Hier ziehe ich ein! Und wenn ich allein einziehen muss!“

Ratet mal in welche Wohnung ich 1 Jahr später eingezogen bin?? Genau! 😄 

Dann, ein paar Tage später der nächste Flashback! Ich ging wandern auf dem Ratenpass. Ich sah runter ins Tal und erkannte die Landschaft wieder! Die Hügel, der Blick runter ins Tal! Das Ägerital! Die Bäume und die Berge! Es war genau dieser Ort wo mich damals die Fee, 4 Jahre zuvor, auf der schamanischen Reise abgesetzt hatte, und mir sagte, dass ich nun angekommen sei!

Das Leben hat viel zu bieten. Es fügt sich mit der Bereitschaft deinem Herzen, und somit deinem Lebensplan zu folgen.

Herzlich ~ Carmen

Schmetterlingsprache

Du kannst nicht die Schmetterlingssprache mit Raupenmenschen sprechen.

Manche Menschen sind dem Verzweifeln nahe, weil ihre Mitmenschen nicht auf der selben Ebene denken und handeln wie sie. Oder zumindest in ähnlicher Form. Wenn es um Spiritualität geht, Ernährung, Lebenshaltung, Erziehung, Ethik. Anstand, Gehorsam, usw. Da spalten sich die Gei(st)er enorm.

Woran liegt das? Was bringt Menschen dazu, andere zu diffamieren, blosszustellen, zu beleidigen auf allen Ebenen,  weil sie nicht dieselbe Ansicht teilen?

Was bringt Menschen dazu zu argumentieren bis sich die Balken biegen um ihrer Meinung möglichst viel Ausdruck zu verleihen?

Woher kommt es, dass sich diese Menschen das Recht herausnehmen und ernsthaft glauben, sie alleine hätten die Weisheit mit dem Löffel gefressen?

Ich glaube die Antwort ist relativ simpel. Es sind Raupen. Raupen die absolut keinen Schimmer haben was Schmetterlinge überhaupt sind. Wie Schmetterlinge denken, fühlen und handeln.
„Ein Schmetterling? Pfft… interessiert mich nicht. Hat nichts mit mir zu tun.“

Der Schmetterling jedoch weiss genau: „Auch ich war mal eine Raupe. Ich weiss wie du Dich fühlst und weshalb du so handelst. Ich weiss auch, dass es sinnlos ist, Dir mit möglichst viel Nachdruck erklären zu wollen, dass wir als Schmetterlinge nun völlig andere Ansichten pflegen, weil wir durch tiefe Transformationsprozesse gegangen sind. Wir haben eine andere Sprache gelernt, in der wir uns nur mit anderen Schmetterlingen austauschen können. Wir haben Flügel bekommen mit denen wir in der Lage sind, ganz andere  Perspektiven einzunehmen, und die Welt – unter anderem – auch von oben zu betrachten.

Der Transformationsprozess, wo Du als Raupe zum Schmetterling wirst, steht Dir erst noch bevor. Wenn Du möchtest. Es steht Dir frei dein Leben als Raupe weiterzuführen. Doch bitte ich dich um eines: Versuch nicht den Schmetterling davon zu überzeugen dass er wieder zur Raupe wird. Das ist unmöglich. Versuch ihm nicht zu erklären, dass es als Raupe ein viel besseres und sichereres Leben ist. Als Schmetterling kennen wir das Leben der Raupe sehr gut. Wir waren alle mal Raupen und ein Teil in uns, wird es für immer bleiben.“

Wir sind alle immer wieder in mindestens einem Bereich Raupen. Auch als bereits geschlüpfter Schmetterling. Manchmal spüren wir einen Widerstand gegen etwas und können uns nicht genau erklären woher der kommt. 
Die Imago Zellen tun ihr Werk. Dann kommt das Immunsystem und sagt: „Du gehörst nicht zu mir! Du kommst da net rein!“ Zack! Ausgesperrt! Doch sie lassen nicht locker und überlisten die Sperre. Bis dann irgendwann die Schmetterlingszellen die Raupenzellen teilweise ablösen.
Mit anderen Worten: Etwas Neues, bisher noch Unbekanntes sucht sich den Weg in unser Innerstes. So ein Eindringling macht erst mal Angst. Also muss er sofort weg! 
Doch, es lässt uns nicht mehr los. Irgendwas hat das ausgelöst. Irgendwas ist geblieben, hat Rückstände hinterlassen. Die Transformation hat begonnen. Neue Erkenntnisse! Eine neue Sprache! WOW!
Ähm… oder doch nicht??

Will ich das?
Will ich das?
Will ich das?

Du hast die Möglichkeit zu wählen. Raupe bleiben? Oder das Risiko eingehen, sich Verpuppen und im Kokon der Dinge harren die vor sich gehen? Und keine Ahnung haben was überhaupt dabei rauskommt?

Die gute Nachricht: Als Schmetterling hast du beides. Du kennst das Leben als Raupe und bettest sie mit all ihren Erfahrungen ein, in deine Mitte deines Lebens als Schmetterling.
Und  du weisst genau, es braucht alles Reifezeit, Verständnis und Gelassenheit, und keine Überredungskünste die Raupen vom Schmetterlingsdasein zu überzeugen. Wir sprechen einfach eine andere Sprache. Und manchmal, so scheint es mir, ist die Entfernung des Verständnisses so gross, dass wir uns gar auf anderen Planeten befinden, und unsere Worte uns gar nicht mehr erreichen.

Als Schmetterling weisst Du; wenn Du mitfühlend bist mit der Raupe, in der sich die Imago-Zellen grad so langsam breit machen, dann bedarf es keiner Überzeugungskunst. 

Sei einfach ein Schmetterling und tu was ein Schmetterling halt so tut. Der Prozess ist im Gang. Alles ist gut.

Herzlich ~ Carmen 

Die Zukunft zeigt sich uns lange bevor sie eintritt – Teil 1/2

 

Sommer 2009. Ich war unglücklich. Schon länger. Und mindestens so lange wie dieser Zustand bereits andauerte, wollte ich weg von diesem Ort wo ich lebte. Ich wollte ein neues eigenes und selbstbestimmtes Leben leben. Viel zu viele Kompromisse bin ich hier eingegangen. Auf allen Ebenen. Ich blieb mit meinen eigenen Wünschen und Träumen auf der Strecke. Ebenfalls auf allen Ebenen. Ich fühlte mich eingeschränkt und unverstanden.

Dann kam dieser einschneidende Tag in meinem Leben, dessen Bedeutung ich mir lange Zeit unbewusst bleiben würde. Ich besuchte im Frühsommer 2009 eine Bekannte in Deutschland, nähe Augsburg. 3 Tage die mein Leben massgeblich veränderten. Genau genommen war es eine schamanische Reise die mein Leben nachhaltig verändern würde.

Am Nachmittag meiner Ankunft besuchten wir einen Shop eines Freundes der Bekannten. Torsten war als Schamane tätig. Im Shop gabs allerhand an esoterischem Krimskrams, Bücher, Klangschalen, usw. zu kaufen.
Nebenbei erwähnte er dass am Abend eine Meditation stattfinden würde. Mich überkam sogleich ein Gefühl dass ich da teilnehmen möchte. Eintauchen in diese wunderschöne Energie dieses Raums. Nochmals alles aufsaugen. 
Meine Bekannte verneinte jedoch. Ich sagte aus Rücksicht auf Sie nichts. Damals war ich noch so. Ich sagte nicht dass ich sehr gerne teilnehmen würde. Schliesslich war ich ja wegen ihr hier zu Besuch.

Wieder zu Hause angekommen sagte sie zu mir dass sie jetzt sehr gerne ein Bad nähme. Ob es mich stören würde 1 Std. auf sie zu verzichten.
Das war meine Chance! Ich sagte dass ich dann doch währenddessen zu Torsten in die Meditation gehen könnte! Sie rief ihn an, ich ging hin!

Die Runde war klein. Ca. 8 Leute. Torsten erklärte in kurzen Worten das Vorgehen dieser Stunde. An diese Details kann ich mich nicht mehr so genau erinnern.
Ich weiss nur noch dass ich die einzige war die sich auf den Boden legte für die Reise.
Dann gings los.
Torsten induzierte uns in einen Trancezustand. Ich weiss nicht mehr genau ob das nur mit Worten, Trommel, Musik oder mit was sonst noch war. Ich weiss nur dass ich sehr schnell in Trance fiel. Meditation und Trance war ich mich schon gewohnt. Aber dieses mal war anders. Anders als bis anhin.

Ich lag also auf dem Boden und bin abgetaucht in einem Meer von Farben! Alles schimmerte, es war leicht und ich schwebte. Wie ein Astronaut in der Schwerelosigkeit. 
Auf einmal spürte ich Torstens Hände an meinen Füssen. Er hatte gemerkt dass ich abdrifte in andere Dimensionen und er hielt mir die Erdung. Sofort haben sich die Farben verändert. Es war nach wie vor wunderschön. Eine Welt die ich bis dahin nur aus Nachtträumen kannte. Dann wechselte Torsten seine Position an meinen Kopf. Als er mir die Hände auf den Oberkopf legte (eine Technik die ich selbst auch anwende) gings nochmals so richtig ab! Ich geriet in einen Sog! Wie ein Hurrikan! Ich mitten drin! Er löste die Berührung wieder und ich war auf meiner Reise.

Eine Fee führt mich an der Hand. In sehr eiligem Tempo rasen wir mitten in einer langen Baumallee entlang. Ich frage sie was das soll? Wohin sie mich bringt? Immer wieder möchte ich anhalten und mich umsehen. Schauen was da noch ist. Die Fee dementiert heftig und sagt dass keine Zeit mehr ist und wir uns beeilen müssen. Ich spüre heftigen Widerstand. Sie soll mir endlich sagen wohin sie mich bringt! Ich will anhalten, mich losreissen! Doch sie hat eine seltsame Kraft, die jedoch nicht zwingend ist. Wir halten kurz an. Sie spricht mit mir. Geduldig, einfühlsam, bestimmt.
„Es ist doch seit langer  Zeit dein innigster Wunsch aus deinem jetzigen Leben rauszukommen. Raus aus der unglücklichen Situation. Dein eigenes Leben führen.“ 
„Ja klar!“ antworte ich. „Also, dann vertrau mir und lass dich von mir führen! Ich begleite dich damit du sicher da raus kommst und auf keine Irrwege gerätst! Wenn Du willst, dann kannst du jetzt abbrechen und alles beim Alten lassen. Wenn Du deine Chance jedoch wahrhaben willst, dann müssen wir uns jetzt beeilen! Sag mir JETZT was Du willst!“
„Ich will raus!“

In rasendem Tempo geht es weiter. Immer wieder will ich anhalten und die Dinge betrachten die links und rechts des Weges sind. Und jedesmal zerrt die Fee mich weiter. Sie wird ungeduldig und tadelt mich mit den Worten: „Wir müssen uns beeilen! Die Meditation dauert nicht mehr lange und wir müssen am Ziel ankommen bevor sie fertig ist! Es muss vollendet werden! Es ist wichtig!“
Nach langer Reise, angekommen auf einem Berg, die Allee hinter uns, stehe ich auf einem Hügel und schaue runter in ein Tal. Ich sehe ausser einer wunderschönen grünen und blühenden, in voller Fülle stehenden Landschaft gar nichts. „Wo sind wir hier?“ frage ich. Die Fee sagt zu mir dass das mein Ziel ist. Hier bin ich angekommen. Ich verstehe gar nichts. „Wo bin ich angekommen? Was bitte für ein Ziel?“ frage ich abermals. „Du wolltest doch weg! An einen anderen Ort! Hier ist der Ort!“ antwortet sie.
„Und WO sind wir hier?“ frage ich abermals. „An deinem Ziel“ war ihre Antwort…

Auf meine Frage was ich denn hier soll, weils da weder Häuser noch sonst irgend etwas gab ausser Berge, und schönes Land und wundervolle Energie, bekam ich immer wieder nur die Antwort dass das mein Ziel ist, und ich nun angekommen sei. Sie hätte mir geholfen dahin zu kommen.

Dann holt uns Torsten zurück.

Fortsetzung folgt…

 

« Teil 2 »